Wenn es im Januar wärmer ist als im Juli

Die zweite Winterhalbzeit ist bereits angebrochen. Mittlerweile hat er, der Winter, sich auch zurückgemeldet und bleibt uns bis mindestens Ende Januar mehr oder weniger erhalten.

Wie in den Vormonaten fuhr auch die erste Januarhälfte 2015 in der ganzen Schweiz einen deutlichen Wärmeüberschuss ein. Auf dem Zürichberg war es mehr als 3 Grad wärmer als im Durchschnitt der Jahre 1981-2010. Der Schneepracht, welche zwischen Weihnachten und Neujahr fiel, ging es rasch wieder an den Kragen. Nach einer kurzen Pause drehten die Höhenwinde wieder auf West und vom Atlantik zog eine Serie von Orkantiefs über Europa und führte sehr milde Meeresluft bis weit in den Kontinent hinein. Am 10. Januar zog das Orkantief „Felix“ vom Norden Schottlands zur Norwegischen Küste. Die Schweiz befand sich an diesem Tag im Warmluftsektor zwischen der Warm- und der Kaltfront von Felix. Nachdem in der vorangegangenen Nacht die Höhenwinde aufgrund eines massiven Druckgefälles ihr Maximum erreichten, stellte sich tagsüber ziemlich sonniges Wetter ein. Die stürmischen Winde, in Zürich wurden gemäss MeteoSchweiz Böenspitzen von 95 km/h gemessen, sorgten für eine gute Durchmischung und brachten die milden Luftmassen bis zum Boden. Dementsprechend sank das Thermometer während der ganzen Nacht nie unter 10 Grad. Mit den Sonnenstrahlen kletterte das Thermometer dann auf dem Zürichberg sogar bis auf 15,4 Grad.

Der Tagesmittelwert des 10. Januars markierte mit 12,6 Grad für Zürich einen neuen Allzeit-Rekord für den Monat Januar. Noch nie seit mindestens 1864 war ein Januartag so warm wie der 10. Januar 2015. Verglichen mit dem langjährigen Referenzwert war dieser Januartag mehr als 12 Grad übertemperiert. Der 10. Januar war sogar wärmer als fünf Tage des vergangenen Sommers. Der 9. und 10. Juli 2015 wiesen beispielhaft nur gerade ein Tagesmittel von 11,4 und 10,8 Grad auf und waren somit noch ein gutes Stück kühler als der 10. Januar 2015.

janu

Kurzmitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.